Ohrenschmalz entfernen

Hallo liebe Ohrenschmalz-geplagte! Mein Name ist Markus und ich bin hier Redakteur. Ich habe seit vielen Jahren damit zu kämpfen, wie ich Ohrenschmalz entfernen kann. Mich hat es so dermaßen gestört, dass ich bis zu 5 Mal pro Tag versucht habe, die lästige gelbe Substanz mit Hilfe von Q-Tipps zu entfernen. Meine Freundin war so genervt davon, dass sie mir irgendwann ein anderes Mittel für das Ohrenschmalz Entfernen mitgebracht hat. Seit dem habe ich angefangen alle möglichen Alternativen auszuprobieren. Mittlerweile weiß ich sehr gut, wie ich meine Ohren reinigen und das Ohrenschmalz lösen kann.

Aus den jahrelangen Erfahrungen und dem Wissen, dass es sehr viele Menschen gibt, die das gleiche Problem haben, ist dieser Ratgeber entstanden. Ich zeige Dir verschiedene Mittel und Wege, um Ohrenschmalz entfernen zu können. Vor allem zeige ich Dir welche Mittel für wen am besten geeignet sind und wie Du sie richtig anwendest.

Wie entsteht Ohrenschmalz?

Wie wir wissen ist das Sekret im Ohr zur Selbstreinigung des außenliegenden Gehörgangs gedacht. Es hat also einen wichtigen Zweck, der nicht außer Acht gelassen werden darf – auch wenn viele die Substanz eher unappetitlich finden. Nicht nur Schmutz kann seinen Weg in den Gehörgang finden, sondern bleiben hier auch regelmäßig kleine, abgestorbene Hautpartikel haften. Die Ohrenschmalzdrüsen mit der Bezeichnung „Glandulae ceruminosae“ sondern zum Zweck der Säuberung Fette und andere Stoffe ab. Das heraustretende Sekret hält nicht nur die Haut im Gehörgang geschmeidig, sondern erhält auch den wichtigen Säureschutzmantel. Das saure Milieu ist wichtig, damit der Gehörgang vor Pilzen und Bakterien geschützt ist. Die Drüsenaussonderung (Cerumen) bildet sich zusammen mit Staubpartikeln und abgestorbenen Hautschuppen.

ohrenschmalz aufbau

Aufbau des Ohres made with ♥ by ohrenschmalzentfernen.de

Die Bildung von Pfropfen

Jeder Mensch bildet eine unterschiedliche Menge an Ohrenschmalz. Insbesondere im Alter schrumpfen die Ohrenschmalzdrüsen und bilden dementsprechend weniger Ohrensekret. Dies führt zu trockenerem Sekret – abgestorbene Hautpartikel sammlen sich aber dennoch an. Die Selbstreinigung ist in dem Fall gestört. Ein Pfropf bildet sich dann, wenn sich viel Cerumen-Flüssigkeit bildet, diese aber nicht optimal nach außen transportiert wird. Dies beeinflusst das Hörvermögen meist negativ.

Ohrenschmalz entfernen mit den besten Mitteln

Leider gibt es nicht DAS Wundermittel. Es gibt auch nicht genau DIE eine Lösung, um den Ohrenschmalz loszuwerden. Verschiedene Faktoren spielen dabei eine Rolle, welche Möglichkeit für Dich die Beste ist:

  • Wie empfindlich sind Deine Ohren bei Spray?
  • Wie tief sitzt das Ohrenschmalz?
  • Willst Du das Ohr alleine reinigen oder bekommst Du Hilfe?
  • Wie reagiert Dein Ohr bei Flüssigkeit?
  • Hast Du vielleicht eine Entzündung im Ohr? –> Dann suche bitte einen Arzt auf!!!

Ohrenschmalz entfernen mit den folgenden Methoden

In den letzten Jahren habe ich viele verschiedene Methoden ausprobiert (nochmal einen Dank an meine Freundin  🙂 ) und kann Dir hier meine persönliche Rangliste geben. Schau Dir die einzelnen Methoden einfach mal an und wenn eine davon Deinen Vorstellungen entspricht, dann probiere sie doch einfach mal aus. Sehr preiswert und am bequemsten bekommt man die vorgestellten Mittel im Shop von Amazon.

Vorsicht mit den Wattestäbchen! Die Haut im Gehörgang kann an den Enden der Wattepfropfen verletzt werden. Dies kann zu einer schmerzlichen Entzündung oder zu Ekzemen führen.

Platz 1: Ohrenschmalz entfernen mit Ohrenreiniger

Ohrenschmalz entfernen mit OhrenreinigerDie Ohrenreiniger, beziehungsweise das spezielle Ohrenreinigungsset von Wittex ist aktuell meine Lieblingsmethode, da sich der Ohrenschmalz damit am besten entfernen lässt, wie ich finde! Ihr kennt diese Reiniger mit Sicherheit von euren HNO-Arzt Besuchen. Die von Ärzten verwendeten, professionellen Werkzeuge gibt es mittlerweile auch für den Privatgebrauch.

Vorteile:

  • Erzielt die besten Reinigungsergebnisse
  • Wird auch von Ärzten zur Ohrenreinigung genutzt
  • Lässt sich leicht und hygienisch reinigen
  • Durch das Material (medizinischer Stahl) ist es sehr langlebig und sterilisierbar

Alles weitere dazu findest du im Artikel: Ohrenschmalz entfernen mit Ohrenreiniger

Platz 2: Ohrenschmalz entfernen mit Ohrentropfen

Das Ohrenschmalz kann auch super mit Ohrentropfen bekämpft werden. Im Gegensatz zu Ohrensprays werden die Tropfen allerdings NICHT täglich genutzt! Ich habe verschiedene Tropfen ausprobiert und war auch mit fast allen zufrieden. Bedenke aber, dass eine vollständige Reinigung mit den Tropfen allein nicht möglich ist.

 

Alles, was du über Ohrentropfen wissen solltest findest du hier: Ohrenschmalz entfernen mit Ohrentropfen

Platz 3: Ohrenschmalz lösen mit Ohrenkerzen

OhrenkerzenAm liebsten hätte ich die Ohrenkerzen auf Platz 1 gesetzt. Ganz einfach deshalb, weil ich es jedes mal sehr witzig fand sie zu nutzen. Im Ohr entsteht eine leichte Wärme und es fängt an zu kribbeln. Allerdings ist es so, dass Ohrenschmalz mit der Hilfe von Kerzen ALLEINE nicht wirklich entfernt wird. Die Ohrenkerzen bewirken, dass sich das Cerumen etwas verflüssigt und das Entfernen des Sekrets dadurch einfacher wird.

Mehr dazu erfährst du im Artikel: Ohrenschmalz entfernen mit Ohrenkerzen

Platz 4: Ohrenschmalz ausspülen

Die Ohrenspritze hat wohl jeder von uns schon Spritzemal gesehen. Sie ist meine Kindheitserinnerung an den ungeliebten HNO-Arzt. Die Ballonspritze wird mit einer Spüllösung befüllt und durch das Drücken der Ballonspritze in das Ohr eingeführt. Mitllerweile benutze ich sie aber immer um das Ohrenschmalz zu entfernen. Egal welche andere Methode ich anwende – anschließend spüle ich die Ohren noch aus. Bei der Anwendung der Ballonspritze sollten allerdings einige wichtige Punkte beachtet werden. Bei der falschen Anwendung wird das Ohr nicht richtig sauber, und das Trommelfell kann angegriffen werden.

Eine Anleitung und wie Du die Orhenspritze richtig anwendest, findest Du im Artikel: Ohren ausspülen

Platz 5: Ohrenschmalz entfernen mit Ohrensprays

Das Ohrenspray war das erste neue Mittel, welches ich ausproOhrenschmal entfernen Ohrenspraybiert habe (ein Danke an meine Freundin 🙂 ). Wenn Du Ohrenspray nutzen möchtest, dann ist es durchaus sinnvoll, diese Methode mit einer anderen zu kombinieren. Das Spray wird dazu genutzt, das verfestigte Cerumen aufzuweichen, damit es leichter weggemacht werden kann. Die Einwirkzeit sollte aber beachtet werden. Die Methode ist einfach und dennoch recht effektiv– aber eben nur auf Platz 5. Man sollte niemals zu viel Spray anwenden.

 

Was Du bei Ohrensprays beachten solltest und welche Ohrensprays ich empfehlen kann findest Du in dem Artikel: Ohrenschmalz entfernen mit Ohrenspray

Platz 6: Ohr reinigen mit Hausmitteln – Olivenöl

olivenoel gegen CerumenBei Hausmitteln bin ich grundsätzlich immer erst einmal skeptisch. Ich denke einfach zu oft an die schlecht schmeckenden Säfte, die man früher von der Oma bekommen hat. Auch die Effektivität ist meist nicht wirklich gegeben. Aber hier habe ich durchaus auch positive Erlebnisse gehabt. Ein feuchter Lappen eignet sich gut, um überschüssiges Sekret an den Ohren abzuwischen. Auch leicht erwärmtes Olivenöl gehört zu den populärsten Hausmitteln, die mehr oder weniger helfen können. Mandelöl soll sogar noch besser helfen – probiert habe ich es aber noch nicht. Man tropft das Öl am besten mit einem Löffel in das verstopfte Ohr und lässt es 10 Minuten lang einwirken. Nach der Einwirkzeit wird das Ohr am besten mit einer Plastikspritze ohne Nadel und klarem Wasser wieder ausgespült. Hier aber bitte keinen großen Wasserdruck ausüben.

Am besten ihr lest euch einfach die verschiedenen Berichte durch und entscheidet dann, welche Methode euch anspricht.

Nebenwirkungen der obigen Methoden

Nur selten wurden bei der Verwendung von Ohrentropfen Nebenwirkungen wie Schwindel, Juckreiz oder Hautreizungen, beziehungsweise Entzündungen im Gehörgang (Otitis externa) festgestellt. Bei der Verwendung von spitzen Gegenständen zur Entfernung des Sekrets kann häufiger eine Entzündung auftreten. Die natürliche Schutzfunktion des Schmalzes sollte nicht durch exzessive Entfernung gestört werden. Bei der richtigen Anwendung bringen Ohrenspülungen in der Regel keine Nebenwirkungen mit – hier muss man sich aber an die Packungsanweisungen oder Anweisungen des Arztes halten.

Wattestäbchen gehören nicht in das Ohr!

Noch einmal: Wenn Du wirklich Ohrenschmalz entfernen möchtest, dann nutze dazu bitte niemals Wattestäbchen (Oder Heftklammern, Kugelschreiber, oder was Du sonst noch so mal schnell in die Finger bekommst)!

Du lachst jetzt vielleicht darüber, aber auf die Gegenstände bin ich nicht von alleine gekommen. Mein HNO-Arzt hat mir davon erzählt.

Das Problem bei diesen Gegenständen ist, dass sie spitz sind. Sie können dadurch die Haut im Gehörgang verletzen, oder noch schlimmer, das Trommelfell beschädigen. Ich hatte schon drei Löcher im Trommelfell (nicht wegen spitzen Gegenständen 🙂 ) und kann euch nur davon abraten es auszuprobieren.

Ein anderes Problem der spitzen Gegenstände ist, dass sie das Ohrenschmalz nicht entfernen, sondern den größten Teil davon nach innen schieben. Das hat nur zur Folge, dass sich das Ohrenschmalz weiter ansammelt und sich entweder ein Pfropf bildet oder er noch größer wird. Wattestäbchen sind zwar nicht wirklich spitz, aber die Watte transportiert das Cerumen erst ins Innere, bevor es nur einen kleinen Teil davon wieder zurückholt. Also, anstatt den Zustand mit dem Ohrenschmalz zu verschlimmern, verzichte lieber auf diese Methode.

Schon gewusst? Für das Wort Ohrenschmalz werden folgende Synonyme genutzt: Epidermispfropf, Cerumen, Zerumen, Zeruminalpfropf, Cerumen obturans, Zerumenpfropf, Cerumenpfropf.

Welche Funktionen hat eigentlich das Ohrenschmalz?

Als ich anfing, mich immer mehr mit den Methoden um Ohrenschmalz zu entfernen auseinandersetzte, kam mir zwangsläufig die Frage in den Sinn, welche Funktionen das Ohrenschmalz eigentlich erfüllt. Für mich ist es ein wenig wie mit Fliegen. Total nervig, aber sie erfüllen Ihren Zweck. Ohrenschmalz erscheint einem erst mal als völlig überflüssig, aber das ist es in der Tat nicht.

Ich habe im Internet ein witziges Video gefunden, welches die verschiedenen Funktionen von Ohrenschmalz kurz erklärt:

Das Ohrenschmalz ist also ein körpereigenes Sekret welches zur Selbstreinigung des Ohres dient. Die Zusammensetzung des gelb-braunen Schmalz liest sich übrigens relativ unappetitlich: Neben Schmutzstoffen, Talg und Härchen findet man im Ohrenschmalz noch Hautschuppen und Schweißdrüsensekret. Mit Hilfe des Sekrets kann der Körper Fremdkörper und Verunreinigungen richtung Ohrausgang transportieren. Umgekehrt verhindert es das Eindringen von Bakterien, Pilzen oder Viren.  Produziert der Körper allerdings zuviel Ohrenschmalz, oder ist zum Beispiel der Selbstreinigungsmechanismus gestört, so kann es vorkommen, dass sich der Ohrenschmalzpfropf entwickelt.