Ohr verstopft

ohr-verstopft-frau-bildDas Gefühl ein verstopftes Ohr zu haben ist für die meisten Menschen sehr unangenehm. Es fühlt sich an wie ein Tauchgang unter Wasser. Der Druck im Ohr kann dabei von Fall zu Fall variieren. So sind auch die Gründe für ein verstopftes Ohr maßgeblich unterschiedlich. Tipps und Hausmittel gibt es in der Welt des Internets ja viele – dies heißt allerdings nicht, dass diese auch alle wirksam sind. Zu Beginn gilt es nämlich einmal zu klären, woher das Gefühl überhaupt kommt und welche Ursachen dahinter stecken. Bei Unsicherheiten sollte man hier immer den HNO-Arzt konsultieren. Zumeist bekommt man es jedoch sehr gut selbst zu Hause hin, das Ohr wieder frei zu bekommen. Zumal das eigene Gehör auch darunter leiden kann, sollte man sich dem Problem annehmen und eine Lösung suchen. Bei chronischem Auftreten ist häufig zu viel Ohrenschmalz der Übeltäter. Gehen wir doch erst einmal auf die Gründe ein. Anschließend bekommt ihr hier einige Tipps mit an die Hand, die euch dabei helfen das Problem zu beseitigen.

Ursachen und Symptome eines verstopften Ohres

Häufig tritt ein verstopftes Ohr morgens nach dem Schlafen auf. Dieser Druck auf dem Ohr, wie er zumeist empfunden wird kann von knirschenden Zähnen stammen. Hier pressen sich die Zähne in der Nacht stark aneinander, weshalb die Verspannungen am Kiefer zu Ohrenschmerzen führen können. In dem Fall muss dann eine „Knirschschiene“ her, die die Spannung vermindert. Auch das Massieren des Kiefers kann zumindest kurzfristig Linderung verschaffen. Innere Anspannung und Stress sind ebenfalls häufige Ursache für einen verspannten Kiefer, der letztendlich in ein Gefühl mündet, das Ohr sei verstopft.

Eine weitere Problematik, die mit zunen Ohren zu tun hat ist der Ohrenschmalzpfropf. Im Artikel ohrenschmalzentfernen.de wurde bereits die Entstehung des Pfropfs erklärt. Wie dort nachgelesen werden kann, ist das Schmalz im Ohr ein wichtiger Bestandteil der körpereigenen Ohrhygiene. Ist das Ohr zu und ein Pfropf ist möglicher Grund dafür, gilt es diesen auf eine behutsame Art und Weise zu entfernen. Am besten eignet sich hierzu ein Ohrenreiniger. Ohrenstäbchen, die sehr beliebt sind können das Problem leider entgegen der meist verbreiteten Meinung verschlimmern.

Flüssigkeit im Ohr sollte möglichst bald herausgesaugt werden, allerdings nur in Absprache mit einem fachkundigen Arzt. Manchmal fließt die Flüssigkeit jedoch von selbst ab. Körpereigene Substanzen sorgen für die Bildung der Flüssigkeit, so kann nicht nur ein Schwimmbadbesuch, sondern auch eine Ohrentzündung dahinter stecken. Hier wäre das Mittelohr entzündet, also hinter dem Trommelfell. Das betroffene Areal füllt sich dann mit Flüssigkeit (Otitis media). Babys und Kinder sind häufiger betroffen als Erwachsene.

Erkältung im Anflug?

Auch eine Erkältung kann mitunter Grund für verstopfte Ohren sein. Im Flugzeug beim Fliegen ist das Gefühl ganz normal, da in der Luft ganz andere Druckverhältnisse herrschen. So häufig auch, wenn man unter einem Tunnel durchfährt oder sich auf einem hohen Berg befindet. Hier verändert sich also der Luftdruck im Mittelohr. Eine Erkältung oder eine sich anbahnende Grippe kann allerdings ebenfalls zu dem unangenehmen Gefühl führen. Es ist oft eine Nebenerscheinung von Allergien oder einer Nebenhöhlenverstopfung. Ist dies die Ursache müssen unter Umständen Medikamente eingesetzt werden, die die Schwellung im Ohrkanal reduzieren. Ein gutes Ohrenspray kann hier hilfreich sein. Alternativ eignet sich zusätzlich ein Antihistaminikum, wobei hier die Packungsbeilage genau beachtet werden sollte. Steckt eine Allergie dahinter, die saisonbedingt auftritt können diese Maßnahmen ebenfalls helfen.

Hausmittel zur Befreiung der Ohrverstopfung durch Ohrenschmalz

Was tun, wenn man gerade keine Möglichkeit hat an die obig genannten Dinge ranzukommen? Dann können unter Umständen Hausmittel gegen verstopfte Ohren die letzte Rettung sein. Wie das Ganze funktioniert? Der Trick Nummer 1: Stecke dir einen Finger in das Ohr und probiere ein Vakuum zu erzeugen. Schiebe den Zeigefinger im Ohr behutsam hin und her. Dieser Tipp funktioniert allerdings nicht immer, zumal Ohren unterschiedlich geformt sind. Gerade, wenn sich Flüssigkeit im Ohr befindet, kann man sie allerdings so unter Umständen heraus saugen.

Häufig ist nunmal Ohrenschmalz an einem verstopften Ohr schuld. Ohrspülungen und Olivenöl sind als nächstes mögliche Lösung. Wie im Artikel zum Thema Ohren ausspülen bereits beschrieben, kann eine Spülung des Gehörgangs für Befreiung sorgen. Das verstopfte Ohr wird so von Ohrenschmalz befreit. Das Ohrenschmalz entfernen kann man unter Umständen auch mit warmem Olivenöl, indem man es mit einem Esslöffel in das Ohr tropft und 10 Minuten einwirken lässt. Anschließend wird das Ohr mit Wasser und einer Spritze ausgespült.

Alternativ kann zu einer Mischung aus Essig und Isopropylalkohol gegriffen werden. Essig und Alkohol werden zusammengemischt in das Ohr getropft, um das Ohrenschmalz zu lösen und es anschließend zu entfernen. Jedoch sollte man bei einem beschädigten Trommelfell von dieser Methode absehen.

Das Dampfbad

Eine Behandlung mit dem Dampfbad kann ebenfalls hilfreich sein, um das geschlossene Ohr wieder zu öffnen. Hierzu schüttet man dampfendes Wasser in eine Schüssel und hält den Kopf über die Schale. Legt euch dabei ein Handtuch über den Kopf und die Schüssel. Gerade bei Erkältungen ist diese Methode wirksam, um durch den Dampf den Schleim zu lösen. Hierbei könnt ihr auch etwas Pfefferminzöl in das Wasser geben.

Nasendusche

Auch eine Nasendusche kann hilfreich sein, um die Nebenhöhlen zu befreien. Hierzu ein Video: