Ohr zu? 4 Gründe dafür und deren Behandlung

22. Juli 2018 Aus Von Redaktion

Wenn das Ohr zu ist, bedeutet es nicht immer dass Schmerzen oder ein unangenehmes Gefühl im Ohr auftritt. Denn dumpfes Rauschen oder ein schlechteres Hörvermögen sind ebenso Indikatoren für verstopfte Ohren.
Die gute Nachricht ist: Oftmals löst sich ein geschlossenes Ohr innerhalb von wenigen Stunden oder Tagen selbst, es lässt sich allerdings mit einigen Mittelchen ebenso selbst „entstopfen“.

Bevor es jedoch an die eigentliche Behandlung geht sollte man ersteinmal feststellen, was denn das geschlossene Ohr verursacht hat.

1. Eine blockierte Eustachi-Röhre

Wenn das Ohr zu ist, kann ein Grund eine blockierte Eustachi’sche Röhre sein . Die Eustachi-Röhre verbindet das Mittelohr mit dem Rachen. Flüssigkeiten und Sekrete gelanden über diese Röhre vom Innenohr in den Rachen, wo sie dann geschluckt und vom Magen dann eigentlich entsorgt werden.

Doch anstelle entsorgt zu werden, kann es passieren, dass die Flüssigkeiten oder Schleim im Innenohr hängenbleibe und so das Ohr verstopfen.
Eine blockierte Eustachi Röhre sind Begleiterscheinungen von Infektionen, wie Erkältungen, Grippe oder Sinusitis.

Die Symptome dieser Krankheiten deuten dann entsprechend auf eine blockierte Eustachi Röhre hin:

  • Eine laufende Nase
  • Husten
  • Schnupfen
  • Halsschmerzen

Sicherzustellen dass die Blockade aufgelöst wird ist wichtig, da der angestaute Schleim eine Ohrenentzündung verursachen kann. Das passiert dann, wenn Viren oder Bakterien sich ins Mittelohr ausbreiten können.

Eine eigentlich gesunde Betätigung kann ebenfalls eine Mittelohrinfektion auslösen: Wenn beim Schwimmen Flüssigkeit im Ohr zurückbleibt, bildet die feuchte Umgebung idealen Nährboden für Pilze und Bakterien und es entsteht das Gefühl dass das „Ohr zu“ ist:

Sollte es sich nicht mehr nur um ein blockiertes Ohr sondern um eine Entzündung handeln, dann können folgende Symptome auftreten:

  • Ohrenschmerzen
  • Gerötete Ohren
  • Austretende Flüssigkeit aus dem Ohr
  • Fieber

2. Luftdruckunterschiede

Ohren zuManche Menschen erfahren temporär verstopfete Ohren wenn sie unter Wasser tauchen, Schnorcheln einen Berg hinauf fahren oder in einem Flugzeug fliegen. Ein plötzlicher Druckwechsel verursacht diese Blockade.

Die eben erwähnte Eustachi’sche Rähre ist verantwortlich für den Druckausgleich im Mittelohr. Bei unnatürlichen Druckunterschieden funktioniert diese Organ nicht immer zuverlässig, mit der Folge dass man Druck auf den Ohren spürt.
Mit der Zeit schafft es das Organ sich wieder einzukalibrieren.

3. Ohrenschmalz

Ohrenschmalz im Gehörgang schützt das Innenohr vor dem Eindringen von Schmutzpartikeln. Ohrenschmalz sollte weich sein, wenn es jedoch festsitzt kann es sich auch verhärten und das Ohr blockieren. Wenn das passiert, treten meist folgende andere Symptome auf:

  • Ohrenschmerzen
  • Rauschen in den Ohren
  • Müdigkeit

Vor allem bei der Verwendung von Ohrenstäbchen kann es passieren, das Ohrenschmalz tiefer ins Ohr geschoben wird und so verhärtet.
Abhilfe kann die hier vorgestellte Ohrenspülung bringen.

4. Akustikusneurinom

Akustikusneurinom, ein gutartiger Tumor, tritt eher selten auf, kann aber wie die bereits vorgestellten Ursachen für ein Gefühl von “das Ohr ist zu” verantwortlich sein. Dieser Tumor wächst langsam, jedoch kann bei entsprechendem Wachstum Druck auf die Nerven im Innenohr ausgeübt werden, mit der Folge von geschlossenen Ohren, klingeln in den Ohren und Hörverlust. Akustikusneurinom wird chirurgisch oder stahlentherapeutisch entfernt, ein MRT gibt Sicherheit bei der Diagnose. Weitere Symptome wären verminderte Drucksensibilität des äußeren Gehörgangs sowie leichter Schwindel.

“Ohren zu” Behandlungen

Die meisten der oben erwähnten Ursachen sind zwar unangenehm, jedoch auch zu Hause behandelbar!

Probiere den Valsalva-Versuch

Dieser einfache Trick öffnet die Eustachi’sche Röhre. Um diesen Versuch auszuführen, muss man tief einatmen und sich die Nase zuhalten. Bei geschlossenem Mund versucht man nun langsam durch die Nase auszuatmen. Das sollte aussreichend Druck auf das Ohr ausüben, damit das verstopfte Ohr geöffnet wird.

Medizin aus der Apotheke

ApothekeIst man von Allergien oder einer Erkältung betroffen, lohnt sich ein Gang in die Apotheke. Medizin gegen Erkältungen mit Schwellungslindernder Wirkung oder mit antiallergischen Wirkstoffen helfen das/die Ohren wieder freizubekommen.
Selbstverständlich sollte man dabei die Packungsbeilage sorgfältig lesen!

Dampf inhalieren

Ins Badezimmer gehen und die Dusche so heiss wie möglich aufdrehen währen die Tür geschlossen ist. Nach 10-15 Minuten kann die hohe Luftfeuchtigkeit helfen Schleim im Ohr zu lösen. Alternativ kann man auch ein heisses, nasses Tuch über seine Ohren legen.

Festgesetzte Flüssigkeiten

Wenn sich Flüssigkeit im Ohr festsetzen, dann kann man versuche diese “freizurütteln“. Dafür steckt man seine Zeigefinder in das betroffene Ohr und beegt diesen vorsichtig auf und ab. Alternativ kann man mit einem kalten Fön versuchen die Flüssigkeit langsam auszutrocknen.

Ohrentropfen

Mit einem Ohrenreiniger-Set, kann man seinen Ohrenschmalz erst aufweichen und dann gründlich entfernen.
Andere, spzeille Ohrentropfen wie Otowaxol, werden mit Ohrenspritze geliefert. Man gibt einige Tropfen davon in den Gehörgang damit sich das der Ohrenschmalz löst. Damit das „Ohr zu“ Gefühl auch dauerhaft fernbleibt, muss das Ohrenschmalz, bevor es wieder trocknet, entfernt werden.

Bitte bewerte diesen Beitrag 🙂