Hausmittel zum entfernen von Ohrenschmalz

22. Juli 2018 Aus Von Redaktion

Der Ohrenschmalz ist ein natürliches Produkt des Körpers. Er sorgt dafür das der Gehörgang geschmeidig bleibt und den Schmutz und Staub abtransportiert werden können. Seine natürliche Schutzfunktion ist auch, Bakterien zu bekämpfen. Zudem hält es Insekten davon ab, in den Gehörgang zu krabbeln. Wattestäbchen sollten nicht die erste Wahl bei der Reinigung der Ohren sein. Nur zu leicht kann sich ein Stopfen bilden, der dann umständlich entfernt werden muss. Ein wenig Wissen um die Hausmittel schadet also nicht. Wir verraten wie das Ohrenschmalz sanft entfernt werden kann.

Möglichkeiten aus der Apotheke oder lieber Hausmittel?

Ohrenspray, Ohrentropfen, Ohrenkerzen oder ein Dampfbad, vielleicht sogar eine Ohrenspülung. Dem Erfindungsreichtum sind keine Grenzen gesetzt. In diesem Beitrag soll es aber spzeill um Hausmittel gehen; nicht immer hat man Zeit oder die nächste Apotheke ist noch offen.

Öl

MandelölHochwertige Öle wie Walnuss- oder Mandelöl haben eine fettlösliche Wirkung. Kurzes aufwärmen ist wichtig. Olivenöl mit Zitronensaft wirkt nicht so gut, aber auch. Es werden ein paar Tropfen in das Ohr gegeben und nach einiger Einwirkzeit wird das Ohr mit warmem Wasser gespült. (Alternativ eignet sich auch eine Ohrenspülung.)

Olivenöl über Nacht

2-3 Tropfen Olivenöl vor dem Schlafengehen genügen, um das Schmalz in der Nacht durch eigene Wärme zu lösen. Dies kann bei Bedarf auch 3-4 Tage hintereinander geschehen. Morgens dann spülen.

Tipp: Dampfbad

Beschlagene ScheibeWas Oma bei einer Grippe schon geraten hat, hilft auch bei Ohrenschmalz. Ein Topf Wasser wird zum Kochen gebracht, man kann etwas Kamille hinzugeben. Sobald das Wasser kocht, nimmt man den Topf vom Herd und hält, unter einem Handtuch sitzend, je ein Ohr über den Wasserdampf. Vorsicht, Verbrennungsgefahr. Der heiße Dampf löst den Schmalz. Danach wie gehabt mit warmem Wasser oder einer Ohrenspülung reinigen.

Plastikflasche

Wer nichts anderes zur Hand hat, kann auch heißes Wasser in eine Plastikflasche geben und diese dann, mit einem Handtuch umwickelt an sein Ohr halten, um harten Schmalz zu lösen. Die feuchte Wärme die hierbei abgegben wird, hat eine ähnliche Wirkung wie ein Dampfbad.

Wames Wasser

Bei kleineren Reinigungen ist meist nicht viel nötig, da hilft am besten einfach schnödes warmes Wasser. Es gibt im Handel extra dafür eine Ballspitze. Diese lässt sich leicht befüllen und in den Gehörgang einführen.

Eine Salzlösung

SalzEin Teelöffel Salz werden mit einer halben Tasse warmen Wasser vermengt und in das Ohr gegeben, gut ist das mit einem Wattebausch zu handhaben, indem man davon ins Ohr tröpfeln lässt. Am besten das Ohr waagerecht halten, damit das Salzwasser wirken kann. Nach einigen Minuten das Wasser wieder ablaufen lassen.

Essig und Alkohol

Den Essig und das Öl zu gleichen Teilen mischen und wie oben, mit dem Salzwasser, über einen Wattebausch in das Ohr tropfen lassen. Ein paar Minuten Einwirkzeit und schon kann das Gemisch wieder aus dem Ohr.

Fazit

Empfohlen ist so eine Hausmittel-Reinigung nicht öfter als 1 Mal im Monat, das Ohr reinigt sich ganz gut von selbst, wenn man es lässt. Die Ohrmuschel kann man natürlich bei Bedarf jederzeit säubern.
Mit ein bisschen Mühe kann der natürliche Reinigungsprozess auch wieder hergestellt werden. Zu oft reinigen bedeutet oft auch, dass das Ohr zu viel Schmalz erzeugt, um dem entgegenzuwirken

Bitte bewerte diesen Beitrag 🙂