Professionelle Ohrenreinigung beim Arzt

22. Juli 2018 Aus Von Redaktion

OhrenärztinOhrenschmalz, in der medizinischen Fachsprache Cerumen genannt, ist eine natürliche Substanz des Körpers die unter anderem vor Infektionen und Schäden im Gehörgang schützen soll. So blockiert es Staubpartikel und stoppt Wassereindrang, denn Feuchtigkeit im Ohr kann jenes beschädigen. Ohrenschmalz wird im Gehörgang produziert, Ohne Cerumen wären unsere Ohren trocken, würde jucken und wären ungeschützt.

Dieses Cerumen kann sich unter Umständen aber auch im Ohr anstauen. Das passiert bei der Verwendung von Ohrenstäbchen passieren, wenn diese Ohrenabsonderung versehentlich zu tief in den Ohrenkanal gedrückt wird.
Folgen können Kopfschmerzen, Beeinträchtigung der Akustik, Druck auf dem Ohr bis hin zum Verlust des Hörvermögens sein. Unter normalen Umständen, lässt sich Ohrenschmalz selbst, mit einem Ohrenreiniger oder einer Ohrenspülung entfernen, im Zweifel oder bei Beschwerden sollte man jedoch einen Arzt aufsuchen.

Ablauf des Ohrenschmalz-Entfernens beim Arzt

Idealerweise scht man für die Untersuchung einen Hals-Nasen-Ohrenarzt auf (HNO), da es sich um keine Spezialuntersuchung handelt, kann auch ein Allgemeinmediziner zu besucht werden.
Zuallererst wird der Doktor mit einem Otoskop feststellen, ob überhaupt eine Ohrenschmalz-Blockade des Ohres vorhanden ist. Falls eine Blockade vorhanden ist, wird der Dlktor folgende Maßnahmen zur Reinigung des Ohres vornehmen:

Spülbehandlung

Die Ohrenspülung ist das Standardprozedur, wenn der Gehörgang von übermässigem Ohrenschmalz betroffen ist. Durch diese Spülung wird das Sekret flüssig gemacht und kann damit leichter ausgewaschen werden.

Der Kopf wird dabei gerade gehalten, damit das Wasser einfach in das Ohr eindringen kann. Der Arzt verwendet dabei eine Spritze oder Pumpe mit warmen Wasser, oftmals gemischt mit Salzwasser oder fettlösender Flüssigkeit. Im nächsten Schritt neigt der Patient seinen Kopf zur Neige, damit die Flüssigkeit ablaufen kann. Diese Prozedur wird einige Male wiederholt bis das Ohr am Ende frei ist.

Saugbehandlung

Diese Art von Behandlung wird vor allem beim HNO-Arzt angewendet. Spezielle, kleine Instrumente sowie ein Otoskop kommen für die Behandlung zum Einsatz.

Diese Behandlungsmethode wird bei Patienten angewendet, die einen besonders engen oder unförmigen Ohrenkanal aufweisen oder bei denen die Spülbehandlung nicht zu gewünschten Ergebnissen geführt haben.

Bitte bewerte diesen Beitrag 🙂