Ohren säubern

22. Juli 2018 Aus Von Redaktion

Die Ästhetik erfordert die Reinigung des gesamten Körpers, einschließlich der Ohren. Ohrenstäbchen galten lange Zeit als das ultimative Reinigungsmittel für die Ohren. Dies erweist sich heute laut der Ohrenärzte als falsch.

Warum Ohrenstäbchen die Ohren nicht reinigen

Ohrenstäbchen rot durchgestrichenOhrenstäbchen reinigen nur den vorderen Gehörgang und drücken den meisten Teil des Ohrenschmalzes tiefer in den Gehörgang. Folge dieser falschen Reinigung kann ein Ohrenschmalzpfropf sein, der den Gehörgang verstopft und zu einer Hörschwäche führt.

Beim Stochern mit den Ohrenstäbchen in den Ohren kann zu Verletzungen am Trommelfell kommen. Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Riss im Trommelfell. Beides tritt in den letzten Jahren vermehrt auf, wie Ohrenärzte alarmierend berichten. Andere Methoden, wie auf dieser Webseite vorgestellt, stellen eine saubere Ohrenstäbchen Alternative dar.

Was macht der Ohrenschmalz?

Er dient dem natürlichen Reinigen der Ohren und Gehörgänge. Er tritt vermehrt auf, wenn es zu einer Störung seiner Drüsen am äußeren Gehörgang kommt, aber auch bei Krankheit oder verändertem Klima. Unter gewissen Umständen kann sich dieses Ohrenschmalz verhärten und das Ohr verstopfen.
Ein harter Pfropf an der Ohrhaut lässt sich schwer entfernen und Badezusätze oder Seifen trocknen ihn weiter aus. Ein solcher Pfropf kann den Gehörgang nicht mehr reinigen und vergrößert sich, da der Ohrenschmalz von innen, weiter gegen ihn drückt.

Große, harte, tief sitzende Ohrpfropfen lassen sich in vielen Fällen, wenn herkömmliche Methoden versagen, vom Ohrenarzt mit speziellen Geräten entfernen. Ohrenärzten fiel auf, dass harte, tief sitzende Pfropfen im Ohr und Trommelfellverletzungen in den letzten Jahren verstärkt auftraten.

Die Ohrenselbstreinigung durch abfließenden Ohrenschmalz wirkt nicht ästhetisch und die Gesellschaft erwartet diesbezüglich Abhilfe zu schaffen und den Schmalz aus der Ohrmuschel zu entfernen. Es gibt viele Möglichkeiten dieses zu tun. Ohrenstäbchen sind nicht der einzige und nicht der beste Weg.

Wie säubere ich meine Ohren?

Äußere Ohrenreinigung

Sind die Ohren trocken und jucken, empfiehlt es sich, ein weiches Tuch mit Babyöl zu tränken und die Ohrmuschel, wie den äußeren Gehörgang damit abzureiben. Das Ohren sauber machen funktioniert bei vermehrter Ohrenschmalzbildung auf diese Weise leicht und problemlos.

Beim Duschen oder Baden lässt sich die Muschel mit einem feuchten Tuch ausputzen. Dabei darf kein Wasser in den Gehörgang laufen. Der Schmalz löst sich bei der Berührung mit Wasser und lässt sich aus dem äußeren Gehörgang auf diese Weise leicht entfernen.
Zwischendurch die Ohren sauber machen geht mit einem feuchten Tuch. Damit die Ohrmuschel vorsichtig auswischen und der Schmalz befindet sich im Tuch.

Innere Ohrenreinigung

Sitzt er fest oder schmerzen die Ohren helfen in vielen Fällen Ohrentropfen. Spezielle Ohrensprays helfen den Schmalz aufzuweichen, das Entfernen desselben erfolgt ganz leicht durch Ausspülen mit Wasser. Ballonspritzen erweisen sich als hilfreich, um ihn durch Wasser aufzuweichen und direkt auszuspülen. Beliebt sind ebenso Ohrenreiniger, die als Set verkauft werden.

Zu den beliebten Hausmitteln zum Aufweichen des Ohrenschmalzes zählen Dampfbäder, Babyöl und Mandelöl. Sie erleichtern das Reinigen des Ohrs und das Ausspülen des Ohrenschmalzes.

Spezielle, elektronische Geräte halten in vielen Fällen nicht was sie versprechen. Des weiteren besteht ein großes Verletzungsrisiko fürs Ohr.

Bitte bewerte diesen Beitrag 🙂